Kohle auf Papier

Kohle auf Papier exemplifiziert das Paradoxon, dass sich der Mensch in Abhängigkeiten begibt, um sich freier zu fühlen. Freiheit kann beängstigend sein.

16:9, 25min, Farbe, stereo, Austrofilm 2007.


UA: 2008, Votivkino Wien

Kohle auf Papier ist die Geschichte der 23-jährigen Sabine, die mit ihrer Freundin Joe zusammenlebt und von dieser in mehrfacher Hinsicht abhängig ist. Nachdem der Versuch, diese Abhängigkeit unter Mithilfe eines jungen Mannes (Danny), zu überwinden an Sabines eigener Zaghaftigkeit scheitert, kehrt sie wieder ins altbewährte System und zu Joe zurück.

Kohle auf Papier exemplifiziert das Paradoxon, dass sich der Mensch in Abhängigkeiten begibt, um sich freier zu fühlen.

zur Homepage von "Kohle auf Papier"



Technische Daten

Kohle auf Papier, UA 2008, 25 min., Farbe, HD, stereo
Mit: Clara-Maria Köck, Désirée Ackerer, Karim Chérif
Kamera/Schnitt: Robert Breber, aea
Buch/Regie: Andreas Kurz

Cast & Crew

Clara-Maria Köck, Désirée Ackerer, Karim Chérif / Ausstattung: Sarah Verena Rudigier / Requisite: Ursula Böhm / Maskenberatung: Andreas Moravec / Dolly: Joyfilm / Script u. Continuity: Kerstin Sandler Equipment: DOPPLINGER FILMGERÄTEVERLEIH GmbH Wien, I.C.S. Media GmbH Austria, media-X-press Wien, Megatechnik professional Multimedia Linz, Studio Attersee, Helmut Humer / Presse- und Festivalbetreuung: Susanna Schutiak / Musik: Andreas Haidecker / Vocals Titelsong: Florian Braun / Kameraassistenz: Mario Hengster / Originalton: Johann Sommer / Kamera u. Schnitt: Robert Breber, aea / Buch u. Regie: Andreas Kurz

Wir danken:

Andreas Savanjo, Katharina, Friedrich und Eva Kurz, Martin Schmidt, Thomas Wollinger, Lisa-Marie Dickreiter, Claudia Baumann, Wolfgang See (Expert Thaller Attnang-Puchheim), Kellerbühne Puchheim, Markus Schwecherl, Valentina Seemayer, Landesmusikschule Attnang-Puchheim, Mathias Kronlachner